Aktuellis‎ > ‎

Johr 2011

Gruppe-Obe
15.12.2011

viil Neuis vom Uli Führe hän mir an unsem Obe genieße dürfe. Er hät jo de Hebeldank als Alass gnoh, viili schöni Hebelgedicht z vertone. I glaub de Hebel hät au si Freud dra gha. Uf em "Scheitholz" hät er uns französischi Liebeslieder gspielt. S Scheitholz isch e Instrument wo bi uns gänzlich in Vergesseheit grote isch un wie de Uli Führe uns berichtet hät, wo s deno d Zither gä hät, vo de Lüt furtgworfe worde isch. Noch de Paus hät er uns d Weihnachtsgschicht uf alemannisch glese wo de Markus Manfred Jung ins alemannischi gschriebe hät. Sini eigene Erlebnis mit de improvisierte Weihnachtsgrippe un d Gschicht vom Nigginäggi hän au zu nere heitere frohe Stimmig beitrage. Bim Weihnachtslied "Es kommt ein Schiff geladen" hän deno alli gern mitgsunge. Er cha s halt eifach, d Lüt in den Bann z zieh. Die viile "Dankschön" für de wunderschöni Obe wo d Lüt zu mir gsait hän, ghöre eigentlich im Uli Führe un i gib si gern witer an ihn. Dankschön Herr Führe, i hoff, dass mir wieder e Mol en so wunderschöne Obe mit Ihne ha dürfe.


Bekannte Hebelgedichte modern vertont (veröffentlicht am 17. Dezember 2011 auf badische-zeitung.de)

Vorschau


am 15.12.2011 freue mir uns uf de Uli Führe us Buchenbach. De Uli Führe verbindet Witz, Charm un Poesie in sine Lieder. Uf sinere Sitte cha mer lese: er isch Komponist, Kursleiter un Kleinkünstler. Er wird Lieder us sim Programm un au vo de neue Hebelvertonige singe.

Mer chennt ihn nit nur im südbadische Raum sondern au im Elsass un in de Schwyz.
Er hät vom Land Baden-Württemberg de "Kleinkunstpreis" kriegt. 2007 hät er de "Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik" dürfe entgegeneh un 2010 isch er mit em "Hebeldank" uszeichnet worde. Di letzti Uszeichnig hät er zum Alass gno, verschiedeni Hebelgedicht wie de Ma im Mond, s Lied vom Tabak usw. z vertone. 


Gruppe-Obe
17.11.2011

I denk, dass alli wo do gsi sin, zuestimme: s isch eifach klasse gsi. De Hansjörg Hänggi verstohts, wie selte Öbber, alltäglichi Kleinigkeite, wie nur als chleinis Bispiel e Guzzbrot mit em Enkeli esse oder für d Frau go poschte go, wie mer in den Schwyz zum ichaufe seit, in humorvolli, herzlichi Gschichte un Lieder z verpacke. Mit sini Wortspielerei un Gedicht hät er s Publikum genau so fasziniert wie mit sine Lieder un Gschichte. Wenn lache e so gsund isch, wie mer sait, hän d Dökter an dem Obe über drissig Patiente für immer verlore.

Skurriles und Fantastisches aus Baselland (veröffentlicht am 22. November 2011 auf badische-zeitung.de)

Vorschau

au wenn de Hansjörg Hänggi us Therwil in de Schwyz am 17.11.2011 s ersti Mol im Hebelhüüsli isch, so isch er in de nöchere Umgebig kein Unbekannte. Des Johr im April hät er bi de Mundart Literaturwerkstatt, wo de Markus Manfred Jung sit Johre leitet, mitgmacht. Kostprobe vo sim Programm "Mund.art und andere Künste" hät mer im Stapflehus z Weil usse un im Museumscheller z Schopfe scho höre chönne. 
Er isch Liedermacher, Gschichteverzeller un Poet. Wer Schwyzer Radio lost, hät ihn sicher au scho ghört un wer "E Basler Bebbi am Birsegg" chennt, chennt au de Hansjörg Hänggi.

Gruppe-Obe
20.10.2011

Am Donnstig hät de Wolfgang Dold us Albruck-Buch für uns di alte Hotzewälder Original, wo de Hans Matt-Willmatt in sim Büechli „Witz un Schnitz vom Hotzewald“ festghalte hät, wieder zum Lebe erweckt. Bim Verzelle hät s ihn nit uf em Stuehl ghebt. Ob de „Moosdeufel“, s „Heidewiibli“ oder de „Stehli-Fürst“ je noch Gschicht hät er gheimnisvoll  oder polterig die Gschichte mit Geste un Mimik gspielt. Dezwüsche hät er uf de Gitarre wunderschöni alti Stückli gspielt um deno wieder mit neuem Elan di nöchsti Gschicht mit Liib un Seele z verzelle.

Sagen und Sagenhaftes (veröffentlicht am 24. Oktober 2011 auf badische-zeitung.de)

Vorschau


an unsem nöchste Gruppeobe am 22.10.2011 wird uns de Gschichte-Verzeller Wolfgang Dold us Albruck-Buch mit Gschichte un Andekdote vom Hotzewald unterhalte, so wie z. B. d Gschicht vom Haidewiibli oder Stehlifürst. Ferner wird er  selberkomponierti Lieder singe. Wer de Wolfgang Dold chennt, weiß, dass er nit nur verzellt sondern die Gschichte au lebt. Historischi Ort hän s ihm bsunders adue. So isch s Hebelhüüsli au grad de richtig Rahme.

Gruppe-Obe
15.09.2011

Scho zum fünfte Mol isch de  Hansfrieder Geugelin bi uns im Hebelhuus z Gast gsi. De Funke zwische de zahlriche Zuhörer un em Referent isch gli übergsprunge un so isch es wider en unterhaltsame un glungene Obe gsi. Di herbstlichi Dekoration un die vom Referent un Hobbywinzer mitgebrochte früsche Drübel hän au zue de guete Stimmig bitrage.

D Liebi zu de Heimet, zu de Muettersproch, zum Wii un zu de Mitmensche hät mer in sine teilwiis humorvolle un aber au teilwiis nochdenkliche Gedicht gspürt. Er hät e Kur mit Neuem Süeße empfohle, die aber nur hilft, wenn die mit Guetedel furtsetzt wird bis es wider Neue Süeße git. Aber au d Ahüfig vo engliche Usdrück im alltägliche Lebe, d Gfohr us Atomstrom un Umweltverschmutzig isch ihm e Alige gsi.


Das große Glück im Kleinen suchen (veröffentlicht am 20. September 2011 auf badische-zeitung.de)

Vorschau

an unsem nöchste Gruppeobe am 15.9.2011 isch de Hansfrieder Geugelin bi uns z Gast. Er schribt Gedicht, Liedertext, Mundartspiel un no viiles meh. S wird sicher en abwechslungsriiche Obe gä. Lueget eifach iine.

Gruppe-Obe
21.07.2011

Unter em Motto "Eigeni Talente" isch de Gruppeobe gstande. S alemannisch isch in viilfache Färbige beidruckend zum Usdruck cho. Sei es in de romantische un bsinnliche Gedicht vom Gretli Vollmer, de Waltraud Bühler un im Hans Ruf, wo churzfristig für de verhinderti Richard Wagner igsprunge isch, oder im nochträgliche Geburtstagsgrueß vom Roland Lederle an unse 90-jähriges Mitglied Clemens Fabrizio oder de heitere Gedicht un Gschichte vo de Gruppeleiteri Heidi Zöllner. Ganz bsunders freut uns, dass Klass 6c vo de Montfort-Realschuel z Zell bim Wettbewerb "Naseweis und wunderfitz" de 2. Priis gwunne hät mit eme Fable-Buech. Drei vo dene Fable sin au am Gruppe-Obe z Ghör brocht worde un so Aktione vo de Schuele gän Hoffnig, dass s alemannisch doch nit usstirbt.  


Wunderfitzige Mundart-Geschichten vom Nachwuchs (veröffentlicht am 30. Juli 2011 auf badische-zeitung.de)

Vorschau


Freue Si sich am nöchsti Gruppe-Obe am 21.7.2011 uf eigeni Gedicht un Gschichte vo de Waltraud Bühler,  im Gretli Vollmer,  em Roland Lederle, em Richard Wagner un de Heidi Zöllner.

Gruppe-Obe
16.06.2011

Obwohl d Sophia Bauer eigentlich keini Lesige macht, hät si sich für unse Gruppeobe Zit gno un s isch für alli e Erlebnis gsi, ihre Gedicht un Gschichte zue z lose. Gschichte us em Lebe, fröhlichi, nochdenklichi. So wie s Lebe halt isch. Mer cha nur sage, s isch schad, dass si eigentlich keini Lesige macht.

Ohne Vertrauen geht’s nicht (veröffentlicht am 21. Juni 2011 auf badische-zeitung.de)  

Vorschau

Obwohl d Sophia Bauer viil Zit in soziali Arbet wie zum Bispil de DRK Mittgastisch, wo si vor ungfähr zwölf Johr gründet hät, investiert, findet si no Zit zum schriebe vo Gedicht un Gschichte. 
Im Johr 1990 hät si de "Rollwagenpreis des Süddeutschen Rundfunks" kriegt.
Wer d Sophia Bauer chenne lehre will, chunnt am Beste am 16.6.2011 uf Huuse ins Hebelhüüsli an unse Gruppeobe. 

Gruppe-Obe
19.05.2011 

De Gruppeobe im Hebelhüsli isch en rundum glungene Obe gsi. De Frank Dietsche hät is mit Ankedote us sim Lebe, Gedicht un Lieder e so guet unterhalte, dass d Zit wie im Flug vorbeigange isch.
S Lied vom Schiddli spalte un vom Bammerthüüsli, um nur zwei vo viile meh usezgiife, hän Gschichte im Hintergrund, die mindestens genau so faszinierend un amüsant wie d Lieder selber sin. 

Ein Liedermacher plaudert aus dem Nähkästchen (veröffentlicht am 26. Mai 2011 auf badische-zeitung.de) 

Vorschau

De Frank Dietsche us Obereggenen isch viile Lüt sicher en Begriff us Fernsehsendige, vo CDs un viile, viile Veranstaltige.
Falls aber doch no Öber nit weiß, wer de Frank Dietsche isch, do e paar Informatione:
Im Johr 2000 hät er d Johann Peter Hebel Medaille vo de Regionalgruppe Hegau
un im Johr 2003 de Pro Europa Priis kriegt.
Wer ihn gern selber erlebe möcht, chunnt am Beste am 19.5.2011 am halber Achti an unse Gruppeobe z Huuse.